Katze auf der Tür

 

Sie hätten gern (noch) eine Katze? Wenn es eine absolut pflegeleichte und mehr als genügsame Katze sein soll, dann können Sie sich selber eine basteln und auf dem Türrahmen platzieren.

Vergrößern Sie dazu die Vorlage in zwei Etappen über den Kopierer auf DIN A3. Einmal das Vorderteil, einmal das Hinterteil. Heften Sie beides an den Markierungen mit Klebeband zusammen und schneiden Sie Die Katze entlang der äußeren Linie aus. Diese können Sie nun als Schablone verwenden.

Am leichtesten geht es, wenn Sie die Schablone auf schwarzen Fotokarton legen, mit einem hellen Buntstift nachzeichnen und mit einer Schere ausschneiden.

Die fertige Katze können Sie nun einfach auf einen Türrahmen stellen.

 

Puzzle übermalt


Vielleicht möchten Sie mal ein ganz persönliches Puzzle gestalten? Dann können Sie ein altes Puzzle übermalen und mit einem eigenen Motiv gestalten.

Legen Sie dafür das alte Puzzle nochmals komplett zusammen und übermalen es dann mit hellen Acrylfarben. Tragen Sie die Farbe lieber zwei mal dünn als einmal zu dick auf, sie sollte möglichst nicht in die Zwischenräume dringen. Lassen Sie alles gut trocknen. Danach können Sie mit wasserfesten Markern in verschiedenen Farben Ihr Motiv kreieren.      

Vorsicht Farbe! - Vorsicht Katzte!

Sie wollen Ihre Fenster streichen. Doch was hält Ihre Katze davon, wenn ihre Aussichtsplattform für einige Tage gesperrt ist? Sie wird wenig Einsehen haben.

Befestigen Sie vor dem fertig lackiertem Fenster mit Kreppband oder Stecknadeln einen ca. 60 cm breiten Streifen dünne Abdeckfolie an der Wand. Rücken Sie gegebenenfalls in der Nähe stehende "Sprungtürme" ab. - Bis Ihre Katze nun einen Einfall hat, wie sie das Hindernis überwinden kann, wird die Farbe getrocknet sein.