Pinwand in 3D

Mit Zetteln und Utensilien darf es rund gehen. Mit einem "Pin-Igel" können Sie Ihre Gedächt-nisstützen ganz einfach Wand hängen.

Die Grundformen sind hier eine Halbkugel aus Styropor (Bastelgeschäft) und ein Streifen Verpackungsmaterial.

Sie können sie mit Wand- oder Acrylfarbe anmalen, trocknen lassen. Fertig. Um sie aufzuhängen, befestigen Sie an der Unterseite mit Stecknadeln einfach eine Schlaufe.

Kleidsamer ist ein Stoffbezug. Dazu brauchen Sie ein entsprechend großes Stück Jersey, das Sie mit Stecknadeln an der Rückseite befestigen, bis es stramm anliegt.

Für die längliche Variante ziehen Sie einfach einen Nylon Kniestrumpf über das Styropor und binden ihn oben zu.


Vorhang auf beim Duschen in der Wanne!

Wickelt sich Ihnen beim Duschen in der Wanne der Vorhang stets um die Beine? 

 

Das geht auch anders! Nehmen einen einfachen, neutralen Duschvorhang und schneiden ihn kurz unterhalb des inneren Wannenrandes ab.

 

An denselben Ringen, an denen er hängt, können Sie außerhalb der Wanne einen Stoffvorhang befestigen, der bis zum Boden reicht. Das kann ein Vorhangschal mit Gardinenband oder mit Ösen sein.

Sie können natürlich auch einen Vorhang in der passenden Größe nähen, häkeln, weben oder stricken. Ihrer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Schauen Sie einfach was zu Ihrem Badezimmer passt.

 

Wie Ihr neuer Vorhang auch wird, ihn kann kein Wässerchen trüben, denn er ist vor der „Regenfront“ geschützt. Und Ihr eigentlicher Duschvorhang wickelt sich Ihnen nicht mehr um die Beine.

 

Farbflächen an der Wand

Um eine Farbfläche an einer Wand anzulegen, ist es hilfreich, die Fläche mit einer dünnen Schnur zu markieren. Auch wenn das nur ein Umriss ist, vermittelt er schon sehr gut den Eindruck einer gesonderten Fläche. Die Schnur können Sie mit Stecknadeln oder Tesafilm fixieren und nach Bedarf verändern.

 

Mit Hilfe einer Wasserwaage oder einer Leiste zeichnen Sie die Linien mit Blei- oder Buntstift auf. Dann malen Sie die Ränder, wenn Sie eine ruhige Hand haben, freihändig mit dem Pinsel. Für die Fläche selber eignet sich besser eine Farbrolle. Natürlich können Sie die Fläche auch mit Klebeband einfassen, so brauchen Sie beim Malen nicht dauernd die Luft anhalten.


Tipp: Wenn Sie sich für einen der zahlreichen Farbtöne entscheiden, die in Baumärkten als Fächer erhältlich sind, ist es meist angebracht die Farbe einen Ton heller zu nehmen. Denn auf der Wand wirkt Farbe immer kräftiger als auf einem briefmarkengroßen Papierstreifen.

Magnetisch angezogen

 

Mit Magnetfarbe (gibt es im Baumarkt) lassen sich Flächen, Leisten oder Rahmen so verwandeln, so dass Sie diese als Magnetflächen-, leisten- oder Rahmen nutzen können. Die Farbe ist wasserverdünnbar und leicht zu verarbeiten. Sie können Sie auf Holz, Metall und viele andere Materialien auftragen. Nach dem Trocknen lässt sie sich mit „normaler“ Farbe überstreichen.


An folgenden Beispielen sehen Sie, was mit Magnetfarbe möglich ist.

1. Eine ca. 3 cm breite Holzleiste, mit Magnetfarbe bestrichen und Acrylfarbe lackiert. Sie ist an den Fliesen mit doppelseitigem Klebeband befestigt.

2. Ein einfacher Bilderrahmen. Innen eine mit Stoff bezogene Styroporplatte, die als Pinwand dient, der Rahmen selbst ist mit Magnetfarbe bestrichen.

Tipp: Magnetfarbe sollte mindestens 2 mal gleichmäßig aufgetragen werden und nach jedem Anstrich trocknen. Da die Farbe nach dem Trocknen ziemlich rau ist, lässt sie sich gut mit feinem Schleifpapier glätten.