Aufgeknöpft

 

Wer hat sie nicht in der Schublade liegen: Tütchen mit Ersatzdruckknopfteilen längst vergessener Jacken und Mäntel?

Daraus lassen sich noch wahre Schmuckstücke zaubern.

Und so geht das:

  1. Biegen Sie einen ca. 12 cm langen Draht in der Mitte mit einer Rundzange zu einer Öse.
  2. Biegen Sie die beiden Enden parallel nach unten zusammen.
  3. Fädeln Sie auf die beiden Drahtenden verschie-denen Druckknopfteile.
  4. Den überstehenden Draht am Ende biegen Sie wiederum zu Ösen, um das Ganze zu fixieren. Fertig ist ein Anhänger der besonderen Art.

Magnetisch anziehend

 

 

Mit Magnetfarbe lassen sich Flächen, Leisten oder Rahmen magnetisch anziehend verwandeln. Die Farbe ist wasserver-dünnbar und leicht zu verarbeiten. Sie können Sie auf Holz, Metall und viele andere Materialien auftragen. Nach dem Trocknen lässt sie sich mit „normaler“ Farbe überstreichen.

An folgenden Beispielen sehen Sie, was mit Magnetfarbe möglich ist.

1. Eine ca. 3 cm breite Holzleiste, mit Magnetfarbe bestrichen und Acrylfarbe lackiert. Sie ist an den Fliesen mit doppelseitigem Klebeband befestigt.

2. Ein einfacher Bilderrahmen. Innen eine mit Stoff bezogene Styroporplatte, die als Pinwand dient, der Rahmen selbst ist mit Magnetfarbe bestrichen.

 


Katze auf der Tür

 

Sie hätten gern (noch) eine Katze? Wenn es eine absolut pflegeleichte und mehr als genügsame Katze sein soll, dann können Sie sich selber eine basteln und auf dem Türrahmen platzieren.

Vergrößern Sie dazu die Vorlage in zwei Etappen über den Kopierer auf DIN A3. Einmal das Vorderteil, einmal das Hinterteil. Heften Sie beides an den Markierungen mit Klebeband zusammen und schneiden Sie Die Katze entlang der äußeren Linie aus. Diese können Sie nun als Schablone verwenden.

Am leichtesten geht es, wenn Sie die Schablone auf schwarzen Fotokarton legen, mit einem hellen Buntstift nachzeichnen und mit einer Schere ausschneiden.

Die fertige Katze können Sie nun einfach auf einen Türrahmen stellen.